1. Archiv
  2. Aktivitäten 2014

Aktivitäten 2014

Aktivitäten 2014

Veranstaltungen 2014


03.,10. und 17. Dezember 2014:
                                                                      

… gemeinsam warten wir aufs Christkind!    

Um die Zeit bis Weihnachten stimmungsvoll zu verkürzen, waren Kinder ab 3 Jahren eingeladen, gemeinsam mit einer Begleitperson besinnlichen Texten und Geschichten zu lauschen.

Dabei gab es einiges zu entdecken, hatte es sich doch die Weihnachtsmaus wieder in ihrer Schatzkiste gemütlich gemacht. Durch den gemeinsam vorgetragenen Zauberspruch konnten die Kinder sie aus ihrem wohligen Wohnzimmer hervorlocken und die Schätze begutachten, die in ihrer Kiste versteckt waren. So entdeckten die Kinder u.a. das Gedicht vom Sankt Niklaus, durften zu der Geschichte "Kleiner Stern ganz groß" ein Bild mitgestalten oder lauschten gespannt dem Bilderbuchkino "Meine liebste Bildergeschichte - die Weihnachtsgeschichte". Bevor es zum aktiven Teil dieser Nachmittage überging, durfte es sich die Weihnachtsmaus wieder in ihrer Höhle gemütlich machen und mittels Zauberspruch verabschiedeten sich die Kinder von ihr.

Mit großem Eifer machten sich nun die Kleinen daran, Weihnachtsbasteleien zu gestalten. Es wurden Schneemänner gestempelt, Sterne ausgeschnitten, geklebt, gemalt und allerlei Weihnachtliches erschaffen. Mit oder ohne Hilfe erschufen die Kinder wundervolle kleine Werke, worüber sich manche Mama oder Papa unterm Weihnachtsbaum freuen kann.

Die Gelegenheit, sich im oft turbulenten Advent Zeit für unseren Kleinsten zu nehmen wurde auch heuer wieder von vielen Eltern angenommen und so freut es uns, dass alle Nachmittage restlos ausgebucht waren.

05.12.2014 - Das Kräuterjahr in der Bibliothek

Pflegeprodukte handgemacht!

Aufschlussreich und sehr anregend gestaltete sich der Workshop mit Kräuterexpertin Martina Schuster.

Das letzte Treffen der Veranstaltungsreihe „Das Kräuterjahr in der Bibliothek“ war ein Workshop, bei dem die Teilnehmerinnen lernten, selber Körperpflegeprodukte herzustellen.

Martina Schuster betonte die Wichtigkeit des eigenen Wohlbefindens beim Herstellen, da die Energie in die Werkstücke mit einfließt.

Nach einer kurzen Einführung in den Ablauf der einzelnen Schritte machten sich die Kursbesucherinnen an die Umsetzung.

Bald wurde festgestellt, dass die Beschäftigung mit den hochwertigen und duftenden Zutaten eine beruhigende, ja meditative Wirkung haben kann. Die Tatsache, dass das Rühren und Kneten Zeit und Geduld erfordert, wirkte sich positiv auf den Alltagsstress aus, der durch diese Arbeit schnell abnahm.

Die Anwesenden waren sich einig, dass sie an diesem Vormittag viel Neues gelernt hatten und mit wenigen Zutaten und den neu erworbenen Rezepturen für Badeperlen, Körperbutter, Harz- und Lippenbalsam tolle kleine Geschenke selber herstellen können.

Sabine Weber bedankte sich mit einem Blumenstrauß bei Martina Schuster für dieses wundervolle „Kräuterjahr“, die angenehme Zusammenarbeit und die Bewusstseinsbildung für einen sorgsamen Umgang mit der Natur!

Hinweis für die Kursteilnehmerinnen: die Körperbutter kann in der Bibliothek abgeholt werden.

26. und 28.12.2014: Traditionelles Weihnachtsbasteln in der Bibliothek

Wie schon gewohnt lud das Team der Bibliothek Altach Kinder der Vorschule und der 1. und 2. Klassen der VS Altach in der Woche vor dem ersten Adventsonntag ein, gemeinsam eine schöne Dekoration zu basteln.

Geschickte Hände waren nötig, um die lustigen Elche und dekorativen Tannenbäume laut Vorlage nachzuarbeiten. Da war genaues Ausschneiden, richtiges Perlen auffädeln und exaktes zusammenkleben aller Teile wichtig. Die eifrigen Bastlerinnen und Bastler meisterten diese Herausforderung sehr gut.

Mit einer erfrischenden gesunden Jause gestärkt wurden die Werkstücke dann fertig gestellt und stolz für ein Foto präsentiert. Bestimmt finden die mit viel Liebe und Sorgfalt hergestellten Basteleien zu Hause einen Ehrenplatz!

Aufmerksam lauschten die Kinder der Weihnachtsgeschichte, in der Papa Wolf in einer kalten Winternacht etwas zu essen für seine Kinder besorgen soll. Aber er bringt es einfach nicht übers Herz, eins der armen Tiere im Wald einzufangen - die haben ja auch eine Familie, genau wie er! Das finden die Tiere unheimlich nett von ihm, womit er aber gar nicht zufrieden ist. Schließlich ist er der große böse Wolf… 
24.11.2014:
   Literarisch-musikalisches Sprachkabarett

„In guten wie in schlechten Zeilen“

Vergangenen Montag präsentierte Stefan Schlenker sein Programm „In guten wie in schlechten Zeilen“ in der Bibliothek Altach.

Der bekennende Leser, Kabarettist, Songwriter und mittlerweile auch Schriftsteller überraschte das Publikum mit seinen Künsten als Wortakrobat und musikalischen Darbietungen. In seinem Programm über die deutsche Sprache analysiert er „niveauvolle“ Sendungen wie Germany‘s Next Topmodel und bringt deren sprachliche Verirrungen in einem Lied humorvoll zum Ausdruck. Als Freund der gepflegten Sprachkultur bedauert er den Niedergang der deutschen Sprache in einem gesanglichen Nachruf.

Gesungene Vierzeiler über erfolglose Autoren und unaussprechliche Zungenbrecher trieben den Kleinkünstler zu sprachlichen Höchstleistungen, welche das begeisterte Publikum mit anhaltendem Applaus honorierte. Als Zugabe gewährte Schlenker einen musikalischen Einblick in sein derzeitiges Kabarett-Programm „Gefreit, Geschieden, Gescheiter“.

 Oktober 2014                                                                   

Süße Verführung

Prickelnde Texte aus der Weltliteratur – vorgetragen von Vera-Patricia Dubinski.

Zu einem besonderen Abend lud die Bibliothek Altach im Rahmen der Aktionswoche „Österreich liest“.

Frau Dubinski wählte verschiedenste erotische Texte aus der Weltliteratur, die sie mit ihrer markanten Stimme wirkungsvoll in Szene setzte.

Um die einzelnen Inhalte stimmig abzuschließen und nachwirken zu lassen, sorgte das Duo Popp – Herbert Rogelj und Gerhard Immler – mit ihren harmonischen Klängen für perfekte Übergänge.

Im Anschluss präsentierte die Bibliothek eine kleine Auswahl an „süßen Naschereien“, die zum Teil von der Konditorei Nuderscher zur Verfügung gestellt wurden. Dafür bedanken wir uns herzlich.

Mit einem guten Glas Wein ließ sich das Publikum gerne dazu verführen, die verschiedenen Schokoladen zu verköstigen und den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.

 24. Oktober 2014

Das Kräuterjahr in der Bibliothek geht in die fünfte Runde

Beeren und Wurzeln – wie wir aus dem Reichtum der Natur eine Schatztruhe für die kalte Jahreszeit machen, erzählte die diplomierte Kräuterexpertin Martina Schuster.

Die Absolventin der FNL Kräuterakademie nach Ignaz Schlifni stimmte mit einem Kräutermärchen sehr passend in den Abend ein.

Im Anschluss bekamen die interessierten Zuhörerinnen wieder viele wissenswerte Informationen über Holunderbeeren, Sanddorn, Eberesche, Blutwurz, Wegwarte, Meisterwurz, Engelwurz u. Co. von Martina Schuster vermittelt. So ist es möglich Fieber, Erkältungen, Husten und verschiedene andere Beschwerden zu behandeln bzw. die Heilung zu unterstützen oder einen schützenden Licht-Mantel aufzubauen.

Martina Schuster erklärte die Zubereitung der unterschiedlichsten Darreichungsformen wie Marmelade, Saft, Likör, Tinktur, Tee, Wein etc. mit deren Genuss man oft schon den üblichen herbstlichen Beschwerden vorbeugen kann.

Auch diesmal hatte Frau Schuster wieder Pflanzen und Beeren mitgebracht, um sie in ihrem Originalzustand zu betrachten, zu probieren, zu schnuppern,…

Sehr gerne angenommen wurden auch die Kostproben von Gelee, Wein, getrockneten Beeren und Likören, die die Vortragende dem Publikum zur Verfügung stellte.

Die letzte Veranstaltung in diesem Jahr ist ein Workshop am 5. Dezember, bei dem Balsam und Badeperlen hergestellt werden.

 23. Oktober 2014

Ein Jahres-Abo geschenkt bekommen auch dieses Jahr wieder alle Erstklässler/innen der Volksschule Altach!

Zur Übergabe kamen die Vertreter der Dornbirner Sparkasse – Filialleiter Rainer Dietrich und Jugendbetreuer Dino Peljto, VS-Direktorin Andrea Schmied und stellvertretend für alle ersten Klassen die 1a mit Klassenlehrerin Barbara Schwab.

Wilma Schneller von der Bibliothek begrüßte alle Gäste und hatte für die Kinder eine lustige Geschichte vorbereitet in der es natürlich ums Lesen lernen ging.

Herr Dietrich und Frau Schmied hoben einmal mehr hervor, wie wichtig es für das spätere Leben ist, gut lesen zu können und dass mit dieser Aktion ein bedeutender Schritt in diese Richtung gesetzt wird.

Die Kinder konnten im Anschluss von Dino Peljto eine Malvorlage für eine Zeichnung entgegen nehmen. Bei Abgabe dieser Zeichnung in der Dornbirner Sparkasse bekommen die Erstklässler/innen den Gutschein für ein Jahres-Abo in der Bibliothek überreicht und nehmen an einer Verlosung teil.

Die Bibliothek bedankt sich an dieser Stelle ganz herzlich bei der Dornbirner Sparkasse für die Unterstützung der Altacher Erstklässler/innen!

 1. Oktober 2013 - Preisverleihung Sommerlesen 2014

Aus über 300 vollen Lesepässen wurden 25 Gewinnerinnen und Gewinner ermittelt, die sich vergangenen Mittwoch gerne zur Preisverteilung in der Bibliothek einfanden.

Bibliotheksleiterin Gerda Kuen begrüßte alle Anwesenden im Namen des ganzen Teams und freute sich über so viele begeisterte kleine und große LeserInnen.

 Unter den Gästen befand sich auch wieder der Filialleiter der Volksbank Götzis – Hr. Werner Schneller – der durch das wiederholte großzügige Sponsoring die Wichtigkeit des Lesens bekräftigte. Unterstützung in Form einer finanziellen Zuwendung gewährte auch die Landesbüchereistelle. Dafür ein herzliches Dankeschön an beide Adressen!

Als Hauptpreis konnte ein MP3-Player verlost werden. Weiters wurden tolle Bücher, Buchgutscheine und Sachpreise an die GewinnerInnen verteilt.

Alle TeilnehmerInnen an der Sommerleseaktion haben noch einmal die Chance auf einen Gewinn bei der landesweiten Verlosung am 20. Oktober.

    17. September 2014 - "Aus meinem Leben"

Kurt Sternik las Franz Michael Felder

Franz Michael Felder schrieb eine der fesselndsten Autobiografien deutscher Sprache: die Lebensgeschichte eines Bauernjungen, der zum Schriftsteller wurde. Nach dem überraschenden Tod seiner geliebten Frau Nanni 1868 verfasste er 29jährig in nur wenigen Monaten "Aus meinem Leben". Felder starb im Jahr darauf.

In seiner Autobiografie schildert er seinen Werdegang bis zur Hochzeit.

Kurt Sternik, geboren 1943 in Graz, ist Schauspieler und Regisseur sowie langjähriges Ensemblemitglied des Vorarlberger Landestheater.

Juni 2014 - Bibliotheksführerschein Vorschule Altach

Kürzlich wurde den Kindern der Vorschulklasse die begehrte Urkunde überreicht, die belegt, dass sie alle bibliotheksfit sind.

Auch heuer führte Wilma Schneller den schon bewährten und beliebten Lehrgang "Fit für die Bibliothek" mit den Schülerinnen und Schülern durch. Dieser Kurs, der vier Module beinhaltet, vermittelt den Kindern viel Wissenswertes zu den Themen "Ausleihe, Umgang mit Büchern", "Vorlesen und Zuhören", "Erzählen und Wissen" sowie "Was gibt es und wo finde ich es". Während dieser Stunden wird eifrig gearbeitet und durch die interessante und abwechslungsreiche Gestaltung ist die Aufmerksamkeit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die jeweiligen Themen schnell geweckt.

Ein herzlicher Dank gilt der Klassenlehrerin Evi Gaiser, die durch ihre alljährliche Mithilfe bei den Vorbereitungen auch zum Gelingen des Projektes beiträgt.

 13.06.2014 - Sommerfreunde

   Das    Kräuterjahr in der Bibliothek

Sonnenblume, Ringelblume, Johanniskraut…

Wie wir die Sonne einfangen!

Martina Schuster, Absolventin der FNL Kräuterakademie nach Ignaz Schlifni teilte ihr umfassendes Wissen über die derzeit blühenden Sommerblumen mit den anwesenden Besucherinnen und Besuchern.

Holen wir uns die Sonnenkraft der Pflanzen und speichern sie für die kalten Tage!

Im menschlichen Körper werden Herz, Blutkreislauf, Wirbelsäule, Thymusdrüse und Augen der Sonne zugeordnet. Durch unterschiedliche Weise können wir die Sonnenkraft der Pflanzen einfangen und durch deren Wirkung unseren Körper und Geist positiv unterstützen. Etwa mittels getrockneten Blüten für die spätere Teezubereitung, durch Verreibungen in Salz oder Zucker oder mit Ansätzen in Öl, Alkohol oder Essig.

Die von Schuster vorgestellten und mitgebrachten Pflanzen konnten untersucht und beschnuppert werden und sie wusste von den vielfältigen Wirkungen der einzelnen Blumen zu berichten. Mit Lindenblüten, Rosen, Weißdorn aber auch den uns allen bekannten Sonnen- und Ringelblumen stärken wir unser Herz, wecken schöpferische und kreative Fähigkeiten, helfen Licht und Liebe zu leben und auszustrahlen.

Abschließend wurde mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Termin vereinbart, den Kräutergarten von Martina Schuster zu besuchen um die derzeit blühende Pracht live zu erleben.                                           

Abschluss Sprachprojekt Kindergärten

Über das ganze Kindergartenjahr hinweg besuchten uns neun Gruppen aus den Altachern Kindergärten jeweils im 4-wöchigen Rhythmus.

 Den Kindern wurde immer ein spezielles Gruppenbuch vorgelesen – in regelmäßigen Abständen auch in ihren jeweiligen Muttersprachen. Sie durften in den Regalen nach Bilderbüchern stöbern und jeweils ein Buch für die Ausleihe mit nach Hause nehmen. Dieses Buch wurde im Ausleihheft der Kinder eingetragen und fürs Zurückbringen bekamen sie einen „tierischen“ Stempel.

 Da dieses Projekt so wundervoll geklappt hat, die Kinder sehr sorgsam mit den Büchern umgegangen sind und es immer zeitgerecht zurückgebracht haben, erwartete sie beim letzten Bibliotheksbesuch eine kleine Überraschung: Zum Einen wurde ihnen das Gruppenbuch in Form eines Bilderbuchkinos, in welchem sich ein Junge mit seinem Freund Nilpferd auf den Weg nach Afrika aufmachte, vorgelesen und zum Anderen erhielten sie einen Eis-Gutschein, gesponsert von der Firma Riedmann.

 Bei diesen heißen Temperaturen machten sich einige Kindergartengruppen direkt auf den Weg und lösten gemeinsam den Gutschein beim Supermarkt ein. Wir wollen uns herzlich bei der Firma Riedmann für dieses schöne Geschenk für die Kinder bedanken aber auch allen Kindergartenpädagoginnen der Altacher Kindergärten für die gute und unkomplizierte Zusammenarbeit einen Dank aussprechen.

04.06.2014: Wenn Kräuterhexen… Kräuter hexen 

   Letzten Mittwoch, am 4.Juni, versammelten sich Kräuterhexen und junge Alchimisten in der Bibliothek Altach, um sich für die nächste Walpurgisnacht zu rüsten. Den emotionalen Zugang zur Natur öffnete Wilma geschickt mit einer Kräutergeschichte über die Ringelblume, Calendula officinalis. Denn Kraft, Gesundheit, Neugierde und Freude am Tun wirkt sich positiv auf die Entwicklung der kleinen Zauberlehrlinge aus.

 Kräuter und Blumen, aus unserem Garten, wie Ringelblume und Holunder wurden zu Salben,

-Salzen, -Zucker und Säften veredelt. Es wurde gesiebt, sortiert, gerührt, filtriert, gewogen, gewaschen, abgefüllt und natürlich ausreichend probiert. Die Mörser standen nicht still und die Töpfe brodelten bei größter Begeisterung. Kaum fanden die Kinder Zeit für die hergerichtete gesunde Jause.

 Fast beiläufig verpackte die Oberkräuterhexe, Martina Schuster, wortgewandt Wissenswertes über die Wirkung und Anwendung der Elixiere in wunderbare Geschichten, denen die Kinder mit offenen

Ohren lauschten. Wie alles was Kinder tun, lasse sich die Kraft der Essenzen mit Sonne im Herzen potenzieren und wirke so noch gewisser und nachhaltiger.

 Getrocknete Gräser und Blumen wurden von den 9 Hexen und Zauberern unter Anleitung von Wilma, Sabine und Martina zu kunstvollen Collagen gestaltet. Voller Stolz und zufrieden auf ihre Werke machten sich die Kinder mit ihren Hexenbesen auf den Weg und wussten sicherlich viel Wissenswertes und Schönes zu Hause zu erzählen.

  24.04.2014 - Weltbuchtag 2014 

Wie im vergangenen Jahr war die Altacher Bevölkerung auch heuer eingeladen Literatur von Bäumen zu pflücken. Das Team der Bibliothek Altach wusste wieder einmal in gewohnt einfallsreicher Manier den Weltbuchtag sehr gut zu nutzen, um der Bevölkerung, speziell den Kindern der VS-Altach, den Zugang zu Literatur schmackhaft zu machen. In Altach wachsen nicht nur Obst, schöne Blätter und Blüten, sondern auch Bücher und Kurzgeschichten auf den Bäumen. Sowohl der Spielplatz, die Bibliothek, als auch der Pausenhof der VS wurden zur literarischen Attraktion. Neben Büchern und Kurzgeschichten wurden auch von Volksschulkindern selbstverfasste literarische und bildnerische Kunstwerke an Bäumen und Wäscheleinen zum Pflücken feilgeboten.

Speziell die kleinen Literaten waren unglaublich stolz, ihre Können und ihre Fantasien der Öffentlichkeit zu präsentieren.

So darf es auch gerne in Zukunft wieder sein – Freude am Schreiben – Freude am Lesen – Freude am Miteinander! Ein gelungenes Ineinander Fließen von Unterricht, Freizeit und öffentliche Kultur!

Der Bibliothek gelingt es immer wieder eine Brücke zu bauen zwischen Jung und Alt, Lesern und Nicht-Lesern, Kulturinteressierten und Neugierigen, Schreibern und solchen, die es noch gerne werden möchten. Mit Spannung warten wir auf ihre nächsten Projekte. Recht herzliche Gratulation an das gesamte Team der Bibliothek.

Natürlich auch ein Dankeschön an die aktiven Lehrer und vor allem an die Volksschulkinder, mit dem Wunsch, dass ihnen das Schreiben und Lesen auch weiterhin so gefallen möge!

  (Leserbrief von Christof Weber, In den Islen 8, 6844 Altach, Vorarlberger Nachrichten vom 26.04.2014)

 20.03.2014 - Lesung "Waudi Wau und der Streik der Tiere

Stefan Schlenker's tierische Abenteuer

Die Bibliothek Altach durfte am Donnerstag, den 20.03.2014 den bekannten Kabarettisten und Kleinkünstler Stefan Schlenker in ihren Räumlichkeiten herzlich begrüßen. Den Kindern noch wohlbekannt als Clown Dido stellte er sich heute von einer ganz anderen Seite vor, hatte er ja sein neues Kinderbuch „Waudi Wau und der Streik der Tiere“, erschienen im Bucher Verlag. (ISBN Nr. 9783990182079 ) mit im Gepäck.

Graf Waudibald Walter Wotan Waubert von Waumanndorf lebt auf dem Bauernhof von Bauer Heinemann. Schon an seinem Namen kann man erkennen, dass er kein gewöhnlicher Hofhund ist und von einem adeligen Geschlecht abstammt. Doch Waudi Wau ist sehr bescheiden und liebt seine tierischen Freunde auf dem Bauernhof. Eines Tages jedoch wird er Zeuge, wie Schüler im Pausenhof sich gegenseitig mit heftigen Schimpfwörtern beleidigen. „Blöder Hund“, „dumme Kuh“, „hirnlose Ziege“: So geht das nicht, das lassen sich Waudi Wau und die anderen Tiere nicht mehr gefallen und beschließen den Kindern einen Denkzettel zu verpassen.

Vier VS-Klassen kamen in den Genuss einer witzigen und kurzweiligen Lesung, denn Schlenker verstand es hervorragend nicht zuletzt mit seinen stimmlichen Sprachkünsten und gesanglichen Darbietungen die Kinder zu unterhalten. Gerne nahmen einige Kinder im Anschluss der Lesung die Gelegenheit wahr und sicherten sich ein Exemplar für zu Hause. Die Bibliothek Altach bedankt sich bei den Lehrerinnen für die Teilnahme an der Lesung und beim Elternverein Altach für die finanzielle Unterstützung.

12.03.2014 - Schnirkelschnecken-Lesepuren                                               

Susi Schnirkelschnecke hatte heute etwas ganz tolles zu berichten. Sie erzählte den Kindern von ihren Erlebnissen mit ihren sechs Geschwistern: "Sieben kecke Schnirkelschnecken, saßen einst auf einem Stecken, machten dort auf ihrem Sitze, kecke Schnirkelschneckenwitze..." (Josef Guggenmos). Da sich Susi außerdem schon seit längerer Zeit damit beschäftigte, sich ein neues Schneckenhaus zu kaufen, machte sie sich gemeinsam mit den Kindern auf den Weg in ein Schneckenhausfachgeschäft. Was sich in dem Laden zugetragen hatte, durften alle gemeinsam hautnah miterleben.

Im Anschluß durfte jedes Kind selber eine Schnecke basteln und so entstanden wunderschöne Schneckenhäuschen.

 07.03.2014 und 10.03.2014

Das  Kräuterjahr in der Bibliothek

Unkraut oder Lebenselexier?

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Kräuterjahr in der Bibliothek gab Martina Schuster, Absolventin der FNL Kräuterakademie nach Ignaz Schlifni einen informativen Vortrag über die Frühjahrsblüher in unseren Gärten.

Mit Respekt leben lassen und die Pflanzen mit Liebe und Dankbarkeit nutzen.

Gerade der Frühling ist besonders geeignet, den Körper zu revitalisieren und durch die bewusste Einbeziehung der Natur rund um unser Haus scheint diese Aufgabe ganz einfach zu sein: Löwenzahn, Gundelrebe, Fünffingerkraut, Brennnessel oder Spitzwegerich können hervorragend und mit wenig Aufwand in unseren täglichen Speiseplan aufgenommen werden. Ob als Tee, Frischpflanzensaft, Kräutersuppe oder als Salat - besonders die Organe Leber, Galle, Darm, Blase und Niere, aber auch der Bewegungsapparat und die Haut profitieren durch eine Frühjahrskur. Durch die Anregung der Entgiftungsorgane werden die abgelagerten Stoffwechselendprodukte und Toxine mobilisiert und ausgeschieden.

Im praktischen Workshop vom 10.03.2014 erklärte die Kräuterexpertin die einzelnen Möglichkeiten der Kräuternutzung und jede Teilnehmerin konnte unter ihrer kundigen Anleitung selber Tinkturen, Kräutersalz, Pesto oder Hustensaft erstellen.

Aufgrund des großen Anklangs und der vielen positiven Rückmeldungen freuen wir uns schon auf die nächsten Termine rund ums Kräuterjahr in der Bibliothek mit Martina Schuster.

           

Message